Kontakt
Moodboard für eine Website eines Design Unternehmens

Moodboard Definition: Werkzeug für deine Website

Das Moodboard ist ein modernes Werkzeug um Designprojekte schneller und besser umzusetzen. Lerne in diesem Artikel, was dieses Board ist und wie du es effektiv einsetzen kannst.

Erklärung: Was ist ein Moodboard?

Der Begriff Moodboard ist eine Kombination aus zwei Begriffen: 1. dem “Mood” – denn die Collage spiegelt eine bestimmte Stimmung wider. Und 2. das “Board” – dazu werden Elemente wie Bilder, Schriftarten, Farben, und Begriffe auf einer großen Fläche angeordnet. Das Moodboard ist so ein visueller Weg, um schnell einen Eindruck verschiedener Designrichtungen zu gewinnen.

Man möchte vor der kostspieligen Ausarbeitung ein Gefühl für das Design entwickeln.

Die größten Vorteile dieser visuellen Sammlung sind Geschwindigkeit und Ausdrucksstärke. Denn die Anfertigung nimmt wenig Zeit in Anspruch und die Zusammenarbeit zwischen Klienten und Kunden ist zielgerichtet.

Gerade in den frühen Phasen eines Projektes finden die Collagen deshalb Anwendung. Bevor Zeit und Geld in die aufwendige Arbeit der finalen Designs investiert wird, kann die Ausrichtung des Projektes präziser bestimmt werden. Das bedeutet weniger Kosten für den Klienten und erfüllendere Arbeit für den Designer.

Die Collagen werden deshalb überwiegend in kreativen Projekten eingesetzt. Bei der Bewertung des Moodboards sollte dabei nicht im Vordergrund stehen, ob das Design dir persönlich gefällt, sondern ob das Design deine Zielgruppe anspricht.

Das Moodboard hat also viele praktische Nutzen und ist aus modernen Projekten nicht mehr wegzudenken.

Der Ablauf Projektablauf einer Website durch Webdesigner

Strukturiere dein Website Projekt

Gerade bei langfristigen Projekten, wie das Erstellen einer Website, werden Moodboards als Hilfsmittel genutzt. So wird noch vor dem ersten Entwurf die Designsprache festgelegt.

Es wird eine Brücke zwischen der Idee und dem Erscheinungsbild gebildet. Zugeschnitten auf die speziellen Anforderungen eines Internetauftritts werden bestimmte Elemente dargestellt. Das sind in der Regel verschiedene Layouts, Farben, Schriftarten und Icons.

Im konkreten Projektablauf werden in mehreren Runden verschiedene Möglichkeiten präsentiert und die Ausrichtung weiter abgestimmt. Das Ziel ist, ein Auftreten zu finden, das authentisch zum Klienten passt und seine Zielgruppe trifft.

Du siehst, um eine erfolgreiche Website zu veröffentlichen ist es essenziell das Auftreten früh festzulegen.

Ein Moodboard für eine Website eines Unternehmens.

Moodboard aus der Praxis

Schau dir das Moodboard an und lass es auf dich wirken.

Es werden mehrere Websites in einer einheitlichen Stilrichtung dargestellt. Die minimalen Fotografien unterstreichen den klaren Ansatz des Boards. In der oberen, rechten Ecke ist eine Auswahl von vier Farben. Sie spiegelt den Eindruck der anderen Komponenten wider – sehr große, helle Flächen mit kräftigen Kontrast. Die Person und Schriftarten unterstreichen die dargestellten Wesenszüge.

Was ist dein Eindruck, wenn du dir das Moodboard anschaust?

Zur Auswertung des Boards wird das Design, die Nutzerprofile und die Ziele des Projektes verglichen. Es geht bei der Auswertung nicht um die eigenen Präferenzen, sondern ob das dargestellte Erscheinungsbild der beste Weg ist, das Projekt erfolgreich umzusetzen.

Zielgerichtetes Design

Ich hoffe, du konntest durch den Artikel ein besseres Verständnis zu Moodboards und deren Anwendung gewinnen. Durch ein vorzeitiges festlegen des Auftretens und der Designsprache können Projekte schneller und erfolgreicher umgesetzt werden.

Falls dir dieser Artikel helfen konnte, freue ich mich über eine kurze Nachricht. Sende mir dazu einfach eine E-Mail oder schreibe eine Nachricht an meinen LinkedIn Account.

P.S. – Falls du dir weitere Beispiele zu gelungenen Moodboards anschauen möchtest, findest du hier auf Pinterest oder hier auf Dribbble mehr dazu. Dort gibt es eine riesige, hochwertige Auswahl.

Maximilian Wolf, Webdesigner & Webentwickler

Ich unterstützt Startups durch Webdesign und Webentwicklung. Mein Ziel ist es, junge Unternehmen beim Steigern des Umsatzes durch eine wohlüberlegte Website zu unterstützen. Mit Standort in Berlin sitze ich am Puls der modernen Gründerszene.